Bitte geben Sie hier den gesuchten Begriff oder Nummer ein.

Fahrzeugauswahl per KBA-Nummer:

Sie haben Ihre KBA-Nummer nicht zur Hand? Kein Problem! Wählen sie einfach nachfolgend Marke, Modell und Typ ihres Fahrzeugs.

Eine Anzeige von rexbo Autoteile

Mercedes W115 200 D

mercedes-w115-22d

Infos zum Fahrzeug:

Modell: Mercedes W115 /8 200D (115.115)
Baujahr / EZ: 1972/ Mai 1972
Aktueller KM-Stand: 90500 km
Leistung: 55 PS / 44 KW
Hubraum: 1988 ccm
Vmax: 130 km/h
Verbrauch / 100km: 8,1 L (Realverbrauch: 7,2 L)
Besitzer: Pollo Warratz aus Rehbeck (in 2. Hand seit 2008)
Zustand: 2+ (Ungeschweisster, unrestaurierter Orginalzustand, Neulack in Orginal-Farbton (2K-System auf KH-Basis))
Standort: Fertiggarage @ home 😉

Besonderheiten:
Italienausführung und Mercedes Weissgrau mit Dunkelbrauner MB-Tex-Austattung. Mittelarmlehne und Mittelsitzkissen in Verbindung mit Lenkradschaltung = 6 Sitzplätze. Verbrauchs – und Warmlaufoptimierung durch Einbau eines Viskolüfters. Anhängerkupplung OSIS (1500kg). Nebelscheinwerfer und Nebelzusatzscheinwerfer in Gelb. Neulackierung in 2009 im Orginalfarton. Exzellenter Wartungszustand: Kleiner Service alle 5000 km oder 1*/Jahr beinhaltet: kompletter Filterwechsel (Öl, Treibstoff), Ölwechsel, Ventil-Einstellung prüfen und gegebenenfalls einstellen. Grosser Service alle 10.000km oder 1* /Jahr beinhaltet: Kleinen Service, Austausch Bremsflüssigkeit, Überprüfung und gegebenenfalls Erbneuerung der Bremsanlage, Neue Ventildeckeldichtung, Schmierdienst, allgemeine Wartungsarbeiten, Lackpflege (Canauba), Intensiv-Reinigung Innenraum.

Das Fahrzeug wird nur in den Monaten April – Oktober bewegt (vornehmlich Langstrecke).
Fotogallerie: Pollos 200D

Allgenmeine Informationen zur Baureihe:
Mit W 115 (und W 114) bezeichnet Daimler-Benz die Baureihen, die heute meist als /8 („Strich-Acht“) bezeichnet werden. Diese Bezeichnung entstammt dem Erscheinungsjahr 1968. Der W 115 wurden bis 1976 gebaut und ist mitlerweile ein beliebter Oldtimer.


Die zeitlose Karosserieform mit ihrer klaren Linienführung und ohne modisches Beiwerk stammte von Paul Bracq. Zu den W 115 zählen alle Modelle mit vier oder fünf Zylindern. Die Sechszylinder-Modelle, darunter auch das Coupe, heißen W 114. Diese Einteilung rührt daher, dass W 114 und W 115 einen unterschiedlichen Vorderbau bekommen sollten, wie bei der Vorgänger-BaureiheW 110, W 111 und W 112, den „Heckflossen“.

Unterschiede im Karosserie-Aufbau zwischen W 114 und W 115 finden sich erst bei den 1972 erschienenen Sechszylinder-Modellen 280 und 280 E. Bei diesen Modellen fehlen aus Platzgründen die Schrägstreben der Spritzwandabstützung im Motorraum. Zur Stabilisierung wurde die Blechstärke im Bereich des Vorderbaus leicht erhöht. Zudem weisen die Modelle 280 und 280 E zusätzliche Halter im Kofferraum sowie Bohrungen in den Heckseitenteilen für die seitlich herumgezogene hintere Stoßstange auf. Ansonsten sind die Typen W 114 und W 115 im Aufbau gleich.

Der /8 erreichte mit knapp zwei Millionen annähernd die gleiche Stückzahl wie alle Nachkriegs-PKW der Marke Mercedes (von 1945 bis 1968) vor ihm zusammen.

Berühmt ist der /8 für seine hohe Zuverlässigkeit, was dazu führt, dass heute im Straßenverkehr noch mehr /8er zu sehen sind als wesentlich jüngere vergleichbare Modelle anderer Hersteller. Der von Mercedes-Benz bestätigte Rekordhalter, ein 240 D, der zwischen 1976 und 2004 mit zwei Austauschmotoren 4,6 Millionen Kilometer zurücklegte, befindet sich heute im Firmenmuseum in Stuttgart.